«Gemeinsam schaffen wir schöne Lebensräume für Jung und Alt.»

Die Umgebung


Die Gemeinde Mönchaltorf

Mönchaltorf ist eine fortschrittliche Gemeinde im Zürcher Oberland. In Mönchaltorf leben rund 3’700 Personen auf einer Fläche von 762 Hektar.

Die Gemeinde Mönchaltorf liegt inmitten eines ausgedehnten Naherholungsgebietes im Zürcher Oberland, in der Nähe vom Greifensee. Unzählige Tiere besiedeln die geschützte und unverbaute See- und Hügellandschaft. Mönchaltorf zeichnet sich durch eine hohe Lebensqualität aus.

Infrastruktur


Bus-Haltestellen

Die Haltestellen Traube und Huebstock der Linie 842 befinden sich in Gehdistanz zur Siedlung Silbergrueb.

Umgebung

Die neue Wohnbausiedlung Silbergrueb liegt zwischen der Esslingerstrasse und dem Mettlenbach. Auf den ersten Blick fallen die weitläufigen Blumenwiesen und die locker verstreuten Obstbäume in der neuen Siedlung auf. So entsteht eine wohnlich warme Atmosphäre zwischen den Häusern. Der Übergang zur Landschaft ist fliessend und eröffnet Perspektiven für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung. Die Freiräume bieten eine Vielzahl von Aufenthalts- und Bewegungsangeboten für Jung und Alt.

Aussenräume für Jung und Alt

Die Siedlungsgenossenschaft Sunnige Hof legt nicht nur grossen Wert auf ansprechend gebaute Wohnungen, sondern auch auf die Entwicklung des ganzen Quartiers, speziell auf eine schöne und abwechslungsreiche Umgebung mit Abenteuerspielplätzen, Grillplatz und Entspannungszonen. Der Aussenraum der Siedlung Silbergrueb weist attraktive Begegnungszonen auf. Es wird ein Ort des Zusammenlebens, der Bewegung, des Spiels, des Ausruhens und des Austauschs.

Der Pavillon

Östlich vom «Baufeld Nord» befindet sich der bereits fertiggestellte Pavillon. Die Umgebung wird stark durch den neuen Park, den renaturierten Mettlenbach und den Pavillon geprägt und bietet ein angenehmes Ambiente in Mönchaltorf. Er bildet einen zentralen Treffpunkt inmitten der Silbergrueb, lädt zum Verweilen ein und kann für Veranstaltungen genutzt werden. Der Pavillon wurde als spannende und ästhetische Metallkonstruktion entwickelt, die Löcher in der Fassade sollen die Kieselsteine der Silbergrueb symbolisieren.

Kontakt